Ab in die Schule

Einschulung: Sechs Tipps für einen guten Start in den neuen Lebensabschnitt

(djd). Neues lernen, endlich wie die „Großen “ behandelt werden und andere Kinder kennenlernen: Der erste Schultag ist für jedes Kind etwas Besonderes. Wie der Start in den neuen Lebensabschnitt gut gelingt, zeigen diese sechs Tipps:

– Wichtig zum Schulanfang ist, dass die Schulmaterialien rechtzeitig besorgt werden. Der Schulranzen sollte nicht nur den Kindern gefallen, sondern auch gut passen, bequem und möglichst leicht sein. Hat der Ranzen reflektierende Applikationen? Passen neben Heften und Büchern auch Brotdose und Trinkflasche hinein? Lässt er sich gut packen? Ist das Material regendicht und strapazierfähig? Das sind nur einige Kriterien, die der Ranzen erfüllen sollte.

 

 

Der erste Schultag ist für jedes Kind etwas Besonderes.
Der erste Schultag ist für jedes Kind etwas Besonderes.
Foto: djd/Emil/drubig-photo – Fotolia

 

 

– Meist verteilt der Klassenlehrer bereits vor Schulbeginn eine Liste mit den Utensilien, die im ersten Schuljahr benötigt werden. Stifte, Malkasten und Co. sucht man dann am besten gemeinsam mit dem Nachwuchs aus.

– Muss das Kind mit der Einschulung früher als gewohnt aufstehen, sollte man es frühzeitig auf den neuen Rhythmus eingewöhnen. So vermeidet man, dass es in den ersten Tagen unkonzentriert und übermüdet ist. Auch der Schulweg sollte ihm bereits vertraut sein.

– Zum erfolgreichen Schulstart gehören ein leckeres Frühstück und ein gesunder Pausensnack mit Getränken wie Saftschorle, Tee oder Wasser. Am besten besorgt man vorab eine Mehrweg-Trinkflasche, in der das Getränk sicher transportiert werden kann. „Emil- die Flasche“ etwa ist aus lebensmittelechtem und geschmacksneutralem Glas gefertigt und enthält im Gegensatz zu Behältern aus Kunststoff oder Aluminium keine Weichmacher oder schädlichen Lacke, die in das Getränk übergehen können. Die Glasflasche steckt in einem stabilen stoffbezogenen Thermobecher, so ist sie gegen Stöße geschützt und der Inhalt bleibt lange Zeit kühl oder auch warm. Bestellt werden kann die Flasche in vielen trendigen Designs etwa unter www.emil-die-flasche.de.

– Zu Hause brauchen die Schulanfänger einen Arbeitsplatz, an dem sie ungestört ihre Hausaufgaben machen können. Beim Kauf des Schreibtischs sollte man darauf achten, dass dieser „mitwächst“, also höhenverstellbar ist. Auch beim Stuhl sollten Sitzfläche, Sitztiefe und Rückenlehne verstellbar sein.

– Viele Schulen bieten einen Schnuppertag für die angehenden Erstklässler an – dabei können sich die Kinder mit der Einrichtung vertraut machen und schon Kontakt zu ihren neuen Klassenkameraden knüpfen.

 

 

Zum Schulalltag gehören auch Trinkpausen. In einer trendigen Mehrwegflasche aus Glas können die Mädchen und Jungen ihr Lieblingsgetränk von zu Hause mitnehmen.
Zum Schulalltag gehören auch Trinkpausen. In einer trendigen Mehrwegflasche aus Glas können die Mädchen und Jungen ihr Lieblingsgetränk von zu Hause mitnehmen.
Foto: djd/Emil/pressmaster – Fotolia

 

Kleine Geschenke für die Schultüte

(djd). Die Schultüte darf am ersten Schultag nicht fehlen. Die äußere Optik ist ebenso wichtig wie der Inhalt. Neben Süßigkeiten und fehlenden Schulutensilien wie Radiergummi und Anspitzer freuen sich Kinder zum Beispiel auch über diese Geschenke:

– eine Brotdose und eine peppige Pausentrinkflasche wie etwa „Emil die Flasche“, Informationen gibt es unter www.emil-die-flasche.de.
– ein Freundschaftsbuch oder Poesiealbum
– einen Glücksbringer wie ein kleines Stofftier
– Haarspangen oder Armbänder
– einen Lieblingsfilm auf DVD oder ein Hörspiel
– einen Schlüsselanhänger für den ersten eigenen Haustürschlüssel
– einen schönen Wecker, der das morgendliche Aufstehen erleichtert
– ein Erstlesebuch für die künftigen ersten Leseversuche.

 

 

Die Flasche steckt gut geschützt in einem stoffbezogenen Thermobecher - so ist sie gegen Stöße geschützt und der Inhalt bleibt lange Zeit kühl oder warm.
Die Flasche steckt gut geschützt in einem stoffbezogenen Thermobecher – so ist sie gegen Stöße geschützt und der Inhalt bleibt lange Zeit kühl oder warm.
Foto: djd/Emil