Teutoburger Wald

Abseits ausgetretener Pfade

Mediterran Shoes Sale Verkauf Angebote Schuhe Handtaschen Gürtel Accessoires

 

Wanderer mit Partnerin Huckepack im Bach
Huckepack durch die Natur: Im Teutoburger Wald gibt es viele idyllische Wanderrouten – wie hier den Eggeweg im Silberbachtal.
Foto: djd/Teutoburger Wald Tourismus/A. Hub

Wandern: Im Teutoburger Wald lassen sich Natur- und Kulturschätze entdecken

(djd). Weite Wälder, zwei Naturparks und das Hermannsdenkmal: Der Teutoburger Wald ist bekannt für seine Qualitäten als Wanderrevier und als reizvolles Urlaubsziel für aktive Erholung.Das abwechslungsreiche Mittelgebirge, überraschende Landschaften und imposante Bauwerke begeistern Naturliebhaber und Kulturgenießer gleichermaßen. Einen Überblick über diese Vielfalt gibt der „Wanderplaner Teutoburger Wald“, ein Faltplan mit Übersichtskarte und Kurzbeschreibungen von 39 ausgewählten Wanderangeboten. Der praktische Planer ist unter www.teutoburgerwald.de/kataloge kostenfrei erhältlich.

Werden Sie Ihr eigener Chef!


aktuelle Brillentrends ab 39€ mit Gläsern in Sehstärke

Paar geniesst die Aussicht
Weitblick inklusive: Vom Hermannsdenkmal aus eröffnet sich die Aussicht auf die Höhenzüge des Teutoburger Waldes.
Foto: djd/Teutoburger Wald Tourismus/A. Hub
Zur Rose Apotheke

Spannende Routen, weite Perspektiven

Wer die Ferienregion zwischen Osnabrück und Paderborn erwandern möchte, für den sind häufig die Hermannshöhen, einer von 16 „Top Trails of Germany“, die erste Wahl. Auf ihnen verbinden sich der Hermannsweg und der Eggeweg zu einer Länge von gut 220 Kilometern, beide ausgezeichnet mit dem Gütesiegel „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“.Doch daneben finden sich in den facettenreichen Landschaften im Teutoburger Wald viele Wanderpfade, die noch Geheimtipps sind und mit faszinierenden Naturerlebnissen überraschen. So eröffnet sich in den 18 Gebieten der „Erlesenen Natur“ im Kulturland Kreis Höxter, im Land des Hermann und im Paderborner Land eine große Auswahl kürzerer und längerer Themenwege.Ob familienfreundlicher Nachmittagsausflug oder langes Wanderwochenende: Hier wird aus jeder Tour ein schöner Tag. Etwa bei der Kurzwanderung auf den Desenberg nahe der Hansestadt Warburg: Hier erklimmen Naturliebhaber nicht nur einen erstarrten Basaltschlot, sondern auch einen einmaligen Aussichtspunkt. Beim „Tanz auf dem Vulkan“ – einem ehemaligen Vulkan, wohlgemerkt – lässt sich das weite Panorama über die Kulturlandschaft der Warburger Börde genießen.

Wanderin vor der Kulisse von Marienmünster
Eine Rast eröffnet den Blick auf zahlreiche Natur- und Kulturschätze im Teutoburger Wald – wie hier am „Weg der Stille“ bei Marienmünster.
Foto: djd/Kulturland Kreis Höxter/F. Grawe
Weser Skywalk
Der Weser-Skywalk lockt mit einer imposanten Aussicht auf die Weser und über das Weserbergland südlich von Höxter.
Foto: djd/Kulturland Kreis Höxter/F. Grawe
HCG Oral Diät

Schweben über Fels und Wasser

Der Weser-Skywalk und die Hannoverschen Klippen locken mit uraltem Buchenwald und einer imposanten Aussicht auf den Lauf der Weser und über das Weserbergland südlich von Höxter. Ökologische Nischen und seltene Lebensräume, dazu die Ausblicke ins Wesertal und auf das Dach des angrenzenden Waldes machen die Steilhänge über der Weser zum einzigartigen Naturerlebnis.Und von hier lohnt immer auch ein Abstecher zum Unesco-Welterbe Corvey. Direkt dorthin zielt der „Weg der Stille“, der über 40 Kilometer vom malerischen Städtchen Schwalenberg nach Corvey mit seiner Benediktinerabtei führt. Weitere Ziele am ökumenischen Pilgerpfad sind die Abtei Marienmünster und das Kloster Brenkhausen.

Weserbogen
Stille Natur am Weserbogen in der Nähe von Corvey, die Benediktinerabtei zählt zum Unesco-Weltkulturerbe.
Foto: djd/Teutoburger Wald Tourismus/C. Thomalla

Längste Kalksandsteinbrücke Europas

Ein Wallfahrtsort für Bahn-Enthusiasten ist der Viadukt-Wanderweg im Paderborner Land. Denn er eröffnet immer neue Blicke auf das Eggegebirge und auf den Eisenbahnviadukt in Altenbeken, die längste Kalksandsteinbrücke Europas. 24 Bögen auf mehr als 480 Metern Länge ließen schon den damaligen Bauherrn staunen. Allerdings erwartete König Friedrich Wilhelm IV.anlässlich der Einweihung am 21. Juli 1853 etwas anderes: „Ich habe geglaubt, eine goldene Brücke vorzufinden, weil so schrecklich viele Thaler verbraucht worden sind.“ Mehr Informationen zu diesem und weiteren reizvollen Wanderwegen durch die Region bietet der „Wanderplaner Teutoburger Wald“, kostenfrei erhältlich unter www.teutoburgerwald.de/kataloge.

Rinalda Medium

Wanderer im Paderborner Land
Ein Wallfahrtsort für Bahn-Enthusiasten: der Große Viadukt auf dem Viadukt-Wanderweg im Paderborner Land.
Foto: djd/Touristikzentrale Paderborner Land e.V.

 

Interessantes Thema ?
Dann tragen Sie sich jetzt hier in unseren Newsletter ein und erhalten Sie 20 % Rabatt auf ihren Einkauf bei XAXX - Parfum der Intense-Klasse! Pfeil Wir geben ihre Daten niemals an Dritte weiter und Sie können sich jederzeit mit nur einem Klick wieder austragen !

 

Merken