Holz pflegen und schützen

Schutz und Optik

 

Frau streicht Holz
Holz im Garten sollte regelmäßig mit Pflegeprodukten behandelt werden. Besonders umweltfreundlich sind Farben, die nur aus natürlichen Zutaten bestehen.
Foto: djd/biopin

 

Die Garteneinrichtung aus Holz sollte auf natürliche Weise gepflegt werden

(djd). Das Wohnzimmer im Freien so natürlich wie möglich einrichten: Das wünschen sich immer mehr Bundesbürger und entscheiden sich daher bewusst für das Material Holz, vom Gartenhaus über den Zaun bis hin zur Möblierung auf der Terrasse.„Der natürliche Baustoff sorgt für einen wohnlichen Charakter, erfordert allerdings auch eine regelmäßige Pflege. Ein neuer Anstrich verbessert dabei nicht nur die Optik, sondern schützt das Holz auch vor Sonneneinstrahlung, Feuchtigkeit und Kälte“, erklärt Bauen-Wohnen-Experte Johannes Neisinger vom Verbraucherportal Ratgeberzentrale.de. Empfehlenswert sei ein Pflegeanstrich pro Jahr.

Sweetfantasies - Dein Shop für deine süssen Geheimnisse...

 

 

Holzpflege ohne Chemie

Zäune und andere Holzoberflächen sind zu jeder Jahreszeit Wind und Wetter ausgesetzt.Ein Verblassen durch regelmäßige Sonnen-einstrahlung ist somit unvermeidlich – umso wichtiger ist es, die Optik regelmäßig durch einen pflegenden Anstrich zu erneuern und zugleich für einen guten Feuchtigkeitsschutz der Oberfläche zu sorgen.Das bedeutet nicht, dass man zu chemischen Mitteln greifen muss. Eine bewährte Alternative sind natürliche, baubiologisch unbedenkliche Holzschutzmittel, die keine bioziden Wirkstoffe enthalten. Feuchtigkeitsregulierende Spezialmittel wie etwa die Gartenholzöle von biopin, erhältlich in den Holztönen Kiefer und Teak, sind umweltfreundlich und frei von Lösemitteln. Unter www.biopin.de gibt es ausführliche Tipps zur Holzpflege im Garten.

 

Zaun streichen
Druckimprägnierte Gartenhölzer wie Zäune und Sichtschutzelemente benötigen eine besondere Pflege.
Foto: djd/biopin

 

Frischer Glanz für verwitterte Hölzer

Sämtliche Lasuren, Wachse und Spezialöle basieren auf Bienen- und Pflanzenwachsen, Naturharzen und pflanzlichen Ölen – synthetische Zutaten lassen sich somit bei der Holzpflege komplett vermeiden.Besonders gut geeignet sind die Holzöle für druckimprägnierte Gartenhölzer, wie sie etwa für Gartenzäune verwendet werden.Für Blockhäuser, Carports, Fenster und Türen wiederum stellen atmungsaktive, lösemittelfreie Wetterschutzlasuren oder -farben eine gute Wahl dar.Und für Gartenmöbel, die deutlich an Farbbrillanz verloren haben, empfehlen sich spezielle Entgrauungsmittel auf rein natürlicher Basis, etwa für Teakholz: Sie pflegen das Material und geben ihm zudem mit einem neuen Arbeitsgang den vertrauten Glanz zurück.

 

Mädchen liest auf Gartenbank
Der Garten ist für die ganze Familie der Lieblingsort zum Entspannen. Holzmöbel wirken besonders wohnlich, benötigen aber eine regelmäßige Pflege.
Foto: djd/biopin
sparolo.de - Beim Online-Shopping sparen oder Gutes tun

 

Den neuen Anstrich vorbereiten

Damit das Gartenholz den neuen Pflegeanstrich gut aufnehmen kann, sollte man zunächst den Untergrund vorbereiten: Trocken, sauber und fettfrei sollten alle Oberflächen sein. Wichtig ist es zudem, alte Anstriche mit Schleifpapier zu entfernen.Den dabei entstehenden Schleifstaub kann man mit einem feuchten Tuch abwischen, bevor der Auftrag des Holzöls folgt. Dieses gleichmäßig mit einem Pinsel in Richtung der Holzmaserung auftragen. Nach etwa zehn Minuten kann überschüssiges Öl mit einem Tuch entfernt werden, nach gut vier Stunden ist das behandelte Holz trocken. Mehr Tipps gibt es unter www.biopin.de.

Praktische und komfortable Trinkwasser-Filtergeräte mit und ohne Trinkwasserwirbler

 

Gestrichener Gartenstuhl
Auch die Gartenmöbel aus Holz erstrahlen mit einem Pflegeanstrich wieder in neuem Glanz.
Foto: djd/biopin
Interessantes Thema ?
Dann tragen Sie sich jetzt hier in unseren Newsletter ein und erhalten Sie 20 % Rabatt auf ihren Einkauf bei XAXX - Parfum der Intense-Klasse! Pfeil Wir geben ihre Daten niemals an Dritte weiter und Sie können sich jederzeit mit nur einem Klick wieder austragen !