Fischfutter

Gut für die Fische, gut für das Wasser

 

Fischfutterautomat
Futterautomaten helfen dabei, die Fische regelmäßig mit der richtigen Menge zu füttern.
Foto: djd/Eheim

Das Futter muss auf die Bedürfnisse der Tiere und ihre Umgebung abgestimmt sein

(djd). Ob Terrarium, Süß- oder Meerwasser: Jedes Lebewesen braucht das passende Futter. Es muss die richtige Granulatgröße haben – und oft auch speziellen Anforderungen gerecht werden. „Neben den Bedürfnissen der Fische müssen Aquarianer beim Füttern auch die Wirkungen der Fischnahrung auf die Wasserqualität berücksichtigen“, betont Beate Fuchs, Expertin für Verbraucherfragen von Ratgeberzentrale.de. Denn im Ökosystem des Aquariums würden sich alle Faktoren gegenseitig beeinflussen.



Ökosystem Aquarium

Im Süßwasser-Aquarium zum Beispiel leben Tiere und Pflanzen in enger Symbiose zusammen, Mikroorganismen und biochemische Vorgänge bestimmen den ökologischen Kreislauf. Ausgeklügelte Technik und gute Pflege halten das sensible Ökosystem im Gleichgewicht. Auch das Futter der Aquarienbewohner ist ein wichtiger Einflussfaktor.Großen Wert sollte man darauf legen, dass die Fische das Futter gut verwerten und verdauen können, damit möglichst wenige Ausscheidungen das Wasser belasten. Gesunde Lebensbedingungen kann man seinen schwimmenden Lieblingen allerdings nur bieten, wenn man sich genau über die Inhaltsstoffe und Eigenschaften seines Fischfutters informiert. Eine praktische Unterstützung bei der Orientierung ist der „Ratgeber Fischfutter – Was ist gut für Fische und Wasser?“, der unter www.eheim.com unter dem Menüpunkt Ratgeber kostenfrei zum Download bereit steht.

Feuerschalen-Shop.de

Aquarium im Wohnraum
Wer das richtige Futter wählt, hat es mit der Pflege seines Aquariums meist leichter.
Foto: djd/Eheim

Artgerechte Nahrung ist wichtig

Eines der wichtigsten Kriterien für Fischfutter: Die Nahrung muss artgerecht sein. Zudem müssen die Menge, die Qualität, die Bekömmlichkeit und die Verwertbarkeit der Nähr- und Aufbaustoffe hohe Ansprüche erfüllen.Wichtige Inhaltsstoffe sind unter anderem Kohlenhydrate, Proteine, Fette und Fettsäuren. Auch die richtigen Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente dürfen nicht fehlen. Außerdem darf sich das Futter nicht gleich auflösen, damit es das Wasser nicht trübt und damit sich keine Futterreste verteilen und faulen. An die Dosierungsempfehlungen sollte man sich strikt halten – und die Fische nicht überfüttern.

Modernes Komplettaquarium
Dank griffloser Türen mit gedämpfter Türscharnier-Technik sind die Fische keinen Erschütterungen ausgesetzt.
Foto: djd/Eheim

Fische und ihre Bedürfnisse

Fische haben unterschiedliche Ernährungsgewohnheiten:

– Die meisten Fische sind Allesfresser, deren Futter aus tierischen und pflanzlichen Stoffen bestehen sollte.

– Fleisch- oder Tierfresser fressen Insekten, Larven, Tiere und manchmal auch den eigenen Nachwuchs.– Pflanzenfresser wie Mollys haben einen längeren Darm, damit bestimmte Enzyme die Nahrung aufschließen können.

– Algenfresser wie Saugschmerlen und Harnischwelse helfen, das Aquarium algenfrei zu halten. Ganz allein schaffen sie das aber nur selten.

– Mehr Informationen: www.eheim.com.

sparolo.de - Beim Online-Shopping sparen oder Gutes tun

Fischfutter
Ob Flockenfutter oder Granulat, Tabs oder Pellets: Das Futter muss den Ansprüchen der Fische genügen.
Foto: djd/Eheim

 

Interessantes Thema ?
Dann tragen Sie sich jetzt hier in unseren Newsletter ein und erhalten Sie 20 % Rabatt auf ihren Einkauf bei XAXX - Parfum der Intense-Klasse! Pfeil Wir geben ihre Daten niemals an Dritte weiter und Sie können sich jederzeit mit nur einem Klick wieder austragen !

 

Merken

Merken

Merken

Merken