Namensaufkleber für den Schulstart

Das gehört mir

 

Erstklässlerin in der Klasse
Die ersten Schultage sind besonders aufregend. Individuelle Namensaufkleber auf Mäppchen und Stiften helfen, die eigenen Sachen besser im Blick zu behalten.
Foto: djd/StickerKid/Claudia Paulussen

Namensaufkleber erleichtern ABC-Schützen den Start in den Schulalltag

(djd). Pünktlich zum Schulanfang nehmen zahlreiche ABC-Schützen erwartungsvoll an ihren Pulten Platz. Besonders stolz sind sie auf ihren Schulranzen mit allen Utensilien für den neuen Lebensabschnitt.Darin befindet sich neben Federmäppchen mit Stiften auch Kleber, Schere, Radiergummi und Lineal. Was auch nicht fehlen darf, sind Brotbox, Trinkflasche mit Lieblingsmotiv und Farbkasten. Liegen im Trubel des ersten Unterrichts die Sachen auf der Bank, fällt es den Schulneulingen schwer, das eigene Hab und Gut von dem des Banknachbarn zu unterscheiden. Stifte, Brotbox und Co. landen oftmals im falschen Ranzen, wenn diese nicht etikettiert sind.


Gemeinsames Gestalten fördert Motivation

Schon Wochen vor Schulbeginn sollten Eltern und Kind daher die persönlichen Dinge kennzeichnen – etwa mit Namensaufklebern und Bügeletiketten von StickerKid. Mit dem gemeinsamen Aussuchen der Wunschmotive am Computer und dem Bekleben der Sachen wächst die Vorfreude auf den großen Tag.Dank der Beschriftung können Lehrer oder auch die Eltern der Schulkameraden auf einen Blick sehen, was zu welchem Kind gehört.Bis zu zehn Jahre haften die unverwüstlichen Aufkleber auf Trinkflaschen und Ähnlichem – auch wenn diese in der Geschirrspülmaschine, der Mikrowelle oder der Tiefkühltruhe landen. Unter www.stickerkid.de finden Eltern Namensaufkleber in verschiedenen Größen, waschmaschinenfeste Bügeletiketten für Kleidung sowie verschiedene Pakete für Schulanfang oder Kita-Start. Die Bügeletiketten lassen sich leicht wieder aus der Kleidung entfernen. So können Kleider problemlos weitergegeben werden.

Kfz Versicherung Supperbanner

Schulranzen hängen an der Garderobe
Namensaufkleber müssen über eine gute Haftkraft verfügen, denn manche Grundschulkinder gehen mit ihren Sachen ziemlich rüde um.
Foto: djd/StickerKid

Bei Schulranzen auf Qualität achten

Ranzen gelten als teuerste Anschaffung für die Schule.Doch gerade hier lohnt sich Qualität – Eltern sollten der Gesundheit ihres Kindes zuliebe auf das GS-Zeichen für geprüfte Sicherheit achten und die „DIN 58124“-Norm wählen. Schultaschen, die nach dieser Vorgabe gefertigt sind, erfüllen alle wichtigen ergonomischen und sicherheitsrelevanten Voraussetzungen. Auch der Ranzen des Kindes sollte einen Namensaufkleber erhalten und in der Anfangszeit noch mithilfe der Eltern gepackt werden.


Schule auf Schiefertafel geschrieben

Nicht nur Süßigkeiten

Auf die Schultüte am ersten Schultag würde kein ABC-Schütze verzichten. Darin sollten jedoch nicht nur Süßigkeiten sein, sondern auch ein paar nützliche Dinge für den Schulalltag wie eine Brotbox, Reflektoren für den Schulweg, ein Anhänger für den Hausschlüssel, ein neues Haarband oder ein paar Karten zum Spielen in der Pause.Die Geschenke können die Kinder dann am Nachmittag mit Namensstickern von StickerKid bekleben, die sie vorab gemeinsam mit den Eltern gestaltet haben. Das Auspacken der Schultüte wird noch spannender, wenn die Dinge einzeln in Geschenkpapier stecken.

Werden Sie Ihr eigener Chef!

 

Namensaufkleber
Dank individueller Namenssticker behalten ABC-Schützen auch im Trubel einen guten Überblick über ihre eigenen Dinge.
Foto: djd/StickerKid

 

 

Merken