Spargel bewerten und zubereiten

Wenn es quietscht, ist er frisch

 

Spargelgericht
Die Königin unter den Gemüsesorten: Genießer greifen in der bis zum 24. Juni dauernden Spargelsaison beherzt zu.
Foto: djd/Knorr

Tipps für Hobbyköche: So erkennt man guten Spargel und bereitet ihn richtig zu

(djd). Endlich gibt es wieder frischen Spargel. Bis zum Johannistag am 24. Juni, dem offiziellen Ende der Spargelsaison, kommen die feinen Stangen aus regionalem Anbau. Doch woran erkennt man, ob der auf Bauernhöfen, Wochenmärkten und im Supermarkt angebotene Spargel wirklich frisch ist? Wer es genau wissen will, sollte den sogenannten Quietschtest machen.„Dazu kann man einfach zwei Spargelstangen leicht aneinander reiben, dabei sollte man dann ein quietschendes Geräusch hören“, erklärt Knorr-Chefkoch Adrian Springer. Ein weiteres Indiz für eine gute Qualität sind geschlossene Spitzen und feuchte Enden.

Werden Sie Ihr eigener Chef!

Verschiedene Soßen
Sauce Hollandaise ist der klassische Begleiter zum Spargel – auf Wunsch kann man die cremige Sauce mit weiteren Zutaten wie Tomaten und Kresse oder mit Paprika und Frühlingszwiebeln verfeinern.
Foto: djd/Knorr

Feuerschalen-Shop.de


Praktische und komfortable Trinkwasser-Filtergeräte mit und ohne Trinkwasserwirbler

Spargel zur Vorbereitung
Frischen Spargel, etwas Salz, Zucker, Butter und ein Küchengarn – mehr braucht es nicht für die Zubereitung.
Foto: djd/Knorr

Spargel schälen und kochen

Die Königin unter den Gemüsesorten will pfleglich behandelt und möglichst rasch nach der Ernte zubereitet werden. Nach dem Waschen sollte man die Spargelstangen mit einem Sparschäler von oben nach unten großzügig schälen, dabei die Spitzen auslassen.Anschließend werden die holzigen Enden abgeschnitten. Je nach Dicke braucht der Spargel 15 bis 20 Minuten in kochendem Wasser mit je einer Prise Salz und Zucker sowie einem Teelöffel Butter, um zu garen.Zucker im Kochwasser mildert eventuelle Bitterstoffe, Butter hebt den Geschmack des Gemüses. Klassischer Begleiter zum Spargel ist eine Sauce Hollandaise. Die cremige, zartgelbe Sauce unterstreicht das feine Spargelaroma. Unter www.knorr.de gibt es viele weitere Tipps zur Verarbeitung und Zubereitung.

radbag - Onlineshop für Geschenke und Gadgets

Spargel schälen
Zunächst den Spargel schälen, dabei von den Spitzen nach unten schneiden, holzige Enden entfernen.
Foto: djd/Knorr

Rezeptidee: Honig-Senf-Hollandaise

Auch ein knusprig gebratenes Schnitzel, ganz nach Wahl und eigenem Geschmack vom Schwein, vom Kalb oder auch von der Pute, schmeckt zu frischem Spargel. Für den besonderen Pfiff sorgt eine Saucenidee von Kochprofi Adrian Springer: Dazu einen Beutelinhalt„Knorr Feinschmecker Sauce Hollandaise klassisch“ in 125 Milliliter Spargelsud einrühren und unter Rühren aufkochen.Bei schwacher Hitze 125 Gramm Butter darunter schlagen, bis sie geschmolzen ist. Zwei Esslöffel Honig und ein bis zwei Teelöffel Senf unterrühren. Die würzig-süße Honig-Senf-Hollandaise zum Spargel und dem Schnitzel servieren.

Spargel zusammenbinden
Den Spargel mit dem Küchengarn zu kleinen Päckchen binden.
Foto: djd/Knorr
Die neue Generation der genialsten Umkehrosmoseanlagen die es je gab...!!!

Pro Mund ein Pfund

Wieviel Spargel soll es eigentlich sein? Vor dieser Frage stehen Hobbyköche beim Einkauf, ganz gleich ob im Supermarkt oder direkt beim Spargelbauern.Hilfreich ist eine altbekannte Faustformel, sagt Chefkoch Adrian Springer: „Pro Mund ein Pfund – 500 Gramm sind die richtige Menge für den Klassiker unter den Spargelgerichten, für weißen Spargel mit Sauce, Kartoffeln und Schinken.“ Werde das Gemüse hingegen als Beilage serviert, genügen etwa 250 Gramm pro Person. Abwechslungsreiche Rezeptideen rund um den Spargel gibt es unter www.knorr.de.

Spargel kochen
Im gesalzenen Wasser den Spargel kochen, bis er bissfest und gar ist.
Foto: djd/Knorr

Merken

Merken