Genuss aus dem Feuer

Mitten in die heiße Glut

 

Dutch Oven Töpfe im Feuer
Ein Topf für alle Zwecke: Der Dutch Oven lässt sich zum Kochen, Braten, Backen verwenden. Der Traditionstopf erlebt gerade seine Renaissance unter Grillfans.
Foto: djd/proFagus/Fotolia-Deby Cohenour

Neuer Trend für die Outdoor-Küche: Schmoren im Dutch Oven

(djd). Würstchen, Steaks und Schaschlikspieße: Selbst eingefleischten Grillfans wird dieser Menüplan auf Dauer doch etwas eintönig. Schließlich kann die Outdoor-Küche viel mehr.„Für geschmackliche Abwechslung sorgen besondere Zubereitungsarten. Mit dem passenden Zubehör lässt sich auf dem Grill auch räuchern, backen oder auch mal ein deftiger Schmortopf zubereiten“, berichtet Martin Schmidt von RGZ24.de. Echten Kultstatus genießt etwa ein praktischer Topf, dessen Geschichte bis ins 16. Jahrhundert zurückreicht: Der sogenannte Dutch Oven erlebt heute seine Renaissance.


Praktische und komfortable Trinkwasser-Filtergeräte mit und ohne Trinkwasserwirbler

Sortenreines Brennmaterial verwenden

Die Besonderheit des „Ofens“, der eigentlich ein Topf ist: Er ist aus dickwandigem, robustem Eisenguss gefertigt und kann somit direkt in die heiße Glut gesetzt werden. Das spezielle Material verteilt die Wärme gut und gleichmäßig nach innen und sorgt somit für ein langsames und schonendes Garen.„So können die Aromen der Zutaten sich besonders gut entfalten und beispielsweise für einen schmackhaften Braten sorgen“, so Martin Schmidt. Zum aromareichen Genuss gehört neben dem Grilltopf und hochwertigen Zutaten aber auch die passende Wärmequelle. Hier kommen bevorzugt Briketts – statt Holzkohle – zum Einsatz, da diese die Wärme länger und gleichmäßiger abgeben können.

 

Schmorbraten aus dem Dutch Oven
Schonend und langsam gegart: Ein saftiger Schmorbraten gelingt im sogenannten Dutch Oven auf der heißen Glut besonders gut.
Foto: djd/proFagus/Andreas Bräuer

Praktische und komfortable Trinkwasser-Filtergeräte mit und ohne Trinkwasserwirbler

Beim Kochen mit dem Dutch Oven spielt die Qualität der verwendeten Briketts daher eine besondere Rolle: Oft werden Misch- oder gar Tropenhölzer unbekannter Herkunft verarbeitet. Dies führt zu geringerer Hitze für das Garen im Topf und rasches Verglühen der Briketts.Auf Nummer sicher geht der Grillmeister mit einem sortenreinen Brennmaterial. Hersteller wie etwa proFagus verwenden ausschließlich naturbelassenes Buchenholz aus heimischer, nachhaltiger Forstwirtschaft, garantiert ohne Tropen- oder Mischhölzer. Das Ergebnis ist eine lang anhaltende, gleichmäßige und gut berechenbare Glut. Unter www.profagus.de gibt es mehr Informationen und Rezepttipps.
Frische Pralines - Mein süsses Leben

 

Brot oder Eintopf vom Grill

Abwechslung beim Grill-Menüplan ist garantiert, denn die Vielfalt in der Outdoor-Küche kennt mit dem Eisentopf kaum noch Grenzen. Schmorgerichte, ein Krustenbraten, Eintöpfe, selbst frisch gebackenes Brot, alles gelingt im schweren Gusseisen.Im Fachhandel sind die Gusseisentöpfe, die buchstäblich ein Leben lang halten, in vielen Ausführungen und Größen zu bekommen. Noch ein Tipp: den Deckel des Dutch Oven beim Kochen stets mit einigen heißen Glutstücken beschweren, so dass die Wärme auch von oben einwirken kann.

Praktische und komfortable Trinkwasser-Filtergeräte mit und ohne Trinkwasserwirbler

 

Glutstücke auf einem Dutch Oven
Ob rund oder eckig: Dutch Oven-Modelle liegen im Trend und sind im Fachhandel in vielen Ausführungen erhältlich. Wichtig ist, beim Kochen auch den Deckel mit heißen Glutstücken zu beschweren.
Foto: djd/proFagus
Gebührenfrei MasterCard GOLD

 

Kult-Topf mit langer Tradition

So mancher Trend wirbt mit einer Tradition, die nur auf dem Papier besteht. Anders beim Dutch Oven: Das Garen und Schmoren kompletter Mahlzeiten im robustenTopf aus Eisenguss, der direkt auf die Glut gestellt wird, hat tatsächlich eine jahrhundertelange Geschichte. Bereits im 16. Jahrhundert war diese Kochmethode aufgrund ihrer praktischen Vorteile beliebt.Dem hat der Topf auch seinen Namen zu verdanken, denn seine Ursprünge gehen auf die seinerzeit boomende Gusseisenproduktion in den Niederlanden zurück.Schließlich war es mit Abraham Darby im Jahr 1708 jedoch ein Engländer, der sich das im Grunde bis heute unveränderte Herstellungsverfahren patentieren ließ. Mehr Grill-Wissen, Rezepte und regelmäßige Gewinnspiele gibt es auf www.facebook.de/profagusgmbh.

Feuerschalen-Shop.de

 

Eintopf im Dutch Oven
Abwechslung in der Outdoorküche: Selbst deftige Eintöpfe gelingen im Dutch Oven garantiert – so wie früher am Lagerhaus, wo der schwere Gusseisentopf seine Ursprünge hat.
Foto: djd/proFagus/Andreas Bräuer

 

 

Merken